[ 1]  Man soll mittel finden, immer mehr und mehr
[ 2]  in das innerste eines lebendigen
[ 3]  corpers kommen zu können. Durch
[ 4]  einsprizung der Clistire, und in die röhre
[ 5]  und in den hals, hat man bereits einige
[ 6]  mittel gefunden, item durch das phlegmagogum
[ 7]  des circumforanei davon in Ephemerid.
[ 8]  Med. item durch schneiden des steins, des
[ 9]  bruchs, durch stechung des stahrs, Burrhi
[10]  restitutionem humorum oculi, endtlich
[11]  ofnung der ader und transfusion,
[12]  von dingen so, per stomachum eingenommen
[13]  will ich nicht reden. Nun soll man weiter
[14]  finden mittel zu langen in den Menschen
[15]  auch wohl gar aufzuschneiden, wie mit
[16]  dem Cultrivoro geschehen. Für allen
[17]  dingen muß man ein mittel finden
[18]  dem menschen einen tieffen schlaff zu
[19]  geben, so ihm nicht schade, darinen er nichts
[20]  füele, und daraus man ihn
[21]  leicht aufwecken könne, als si opio
[22]  crocus aut fortis odor etc. opponatur. Als
[23]  denn mus man solche kunst zu schneiden
[24]  suchen, daß man nur partes facile concreturas
[25]  verleze, und die wieder heilen können,
[26]  wenn der mensch erwachet, salvo ejus
[27]  necessario motu. Ob nicht ein mittel
[28]  zu finden den magen leicht a pituita zu reinigen
[29]  so wohl per artem vomendi cum velis, als
[30]  per deglutitionem alicujus cum filo annexi quod postea
[31]  rursus extrahi possit, wie mit den fadten,
[32]  sed quod stomachum expurget.       
[33]  Omnia mala corporis vel sunt in liquoribus
[34]  vel in solidis partibus. In liquoribus, scilicet
[35]  aut spiritibus si qui sunt aut sanguine.
[36]  Spiritibus, odore, sanguini tum aliis modis
[37]  tum infusioni succurri potest. Sed et cibo
[38]  potuque bilis, salivapituita -->
[39] 
[40] 
[41] 
[42] 
[43] 
[44] 
[45] 
[46]  , odoris, saporis aliqua -->
[47] 
[48]  -->


all layers on
all layers off
last version
text layer 1
text layer 2
text layer 3
text replacement
insertion 1


back to index